Anfangszeiten

Wir haben einen offenen Freiarbeitsbeginn. Die Kinder können ab 07:30 Uhr in die Schule kommen und müssen spätestens um 08:00 Uhr im Klassenraum sein. Uns ist ein pünktlicher Unterrichtsbeginn sehr wichtig! Auf Verspätungen kann bei Morgenkreisen oder Fahrten zur Sporthalle keine Rücksicht genommen werden! Zudem werden Verspätungen im Klassenbuch vermerkt.

07:30 Uhr                                   
Offener Arbeitsbeginn

08:00 – 09:30 Uhr           
Freiarbeit

09:30 – 10:00 Uhr         
Hofpause

10:00 – 10:15 Uhr       
Frühstück in der Klasse

10:15 – 11:45 Uhr       
Freiarbeit (parallel in Gruppen:
Schwimmen, Sport, Englisch, Kleingruppenarbeit)

11:45 – 12:00 Uhr         
Hofpause

12:00 – 13:00 Uhr       
Fachunterricht (Sachunterricht, Musik, Kunst, Religion)

Im Falle einer Regenpause werden die Kinder in den Klassenräumen beaufsichtigt oder können sich unter dem Laubengang auf dem Schulhof aufhalten.

Anmeldung / Aufnahme

Wie jede Schule haben wir nur eine begrenzte Kapazität. Daher informieren Sie uns bitte frühzeitig, wenn Sie möchten, dass Ihr Kind die Maria Montessori Grundschule in Dorsten besucht. Die Details finden Sie hier.

Beitragsordnung

Als private Ersatzschule müssen wir 13% der Kosten für den Schulbetrieb selber aufbringen. Das funktioniert nur mit Elternbeiträgen, die natürlich nach der finanziellen Leistungsfähigkeit der Familie gestaffelt sind. 
Beitragsordnung 

Beurlaubung

Beurlaubungen vom Unterricht wegen Arztbesuchen oder aus therapeutischen Gründen können schriftlich oder mündlich mit den Lernbegleiter*innen eures Kindes abgesprochen werden, dürfen aber nur in Ausnahmefällen stattfinden.

Sollte es vorkommen, dass euer Kind einmal aus einem wichtigen Grund vom Unterricht beurlaubt werden muss, stellt bitte rechtzeitig einen Antrag. Freie Tage wegen Familienfeiern o.ä. dürfen nur in Ausnahmefällen genehmigt werden.

Eine solche Beurlaubung, vor allem wenn sie im Zusammenhang mit einem langen Wochenende oder den Ferien steht, muss in jedem Fall bei der Schulleitung schriftlich und zwei Wochen im Voraus beantragt werden.

„Unmittelbar vor und im Anschluss an Ferien darf eine Schülerin oder ein Schüler nicht beurlaubt werden. Über Ausnahmen in nachweislich dringenden Fällen entscheidet die Schulleiterin oder der Schulleiter.“ (ASchO § 10)

Bücher

Die Kinder an unserer Schule haben keine Schulbücher. Alle erforderlichen Bücher, um sich mit interessanten Themen auseinanderzusetzen, befinden sich in der Schule.

Demokratische Strukturen

…lernen die Kinder unserer Schule sowohl im Klassenrat, in dem einmal wöchentlich die Belange der einzelnen Klassen besprochen werden, als auch im Rat der Kinder kennen, in dem die gewählten Schülersprecher schüler- und schulrelevante Themen besprechen.

Digitalisierung

In jedem Klassenraum befinden sich zwei Laptops, ein Beamer und iPads. Genutzt werden die Geräte, um die Kinder an die Arbeit mit dem PC heranzuführen. Der Computer bietet die Möglichkeit, gezielt ein Thema zu erforschen, die Lesemotivation zu fördern, sowie erste Erfahrungen mit dem Internet zu machen. Mit Hilfe des Beamers können die Kinder ihre Arbeiten präsentieren.

Elternabende

Im Laufe des Schuljahres bieten die Lernbegleiter*innen verschiedene Gesprächsabende mit informellen, organisatorischen oder pädagogischen Inhalten an. Die Teilnahme an diesen Abenden ist für euch als Eltern verpflichtend und aus Gründen der Höflichkeit erwarten wir, dass ihr euch abmeldet, falls ihr an einem Abend verhindert sein solltet.

Elternengagement / Elternstunden

Die Arbeit an den Dorstener Montessori-Schulen wird gestützt und inspiriert durch eine engagierte Elternschaft. Diese hat sich in verschiedenen Arbeitskreisen organisiert und übernimmt kleine und große Aufgaben im Schulalltag.
Über Angebote zur Ableistung der Elternstunden werdet ihr per Mail oder Elternbrief informiert. Die geleisteten Elternstunden müssen über unsere Homepage eingetragen werden. 
Elternstunden Infos
Elternstunden melden

Elternsprechtage

… gibt es bei uns zweimal im Jahr. Die Termine erfahrt ihr durch die Jahresplanung und zeitnah mittels eines Elternbriefes. Neben den Sprechtagen und den jährlichen Hospitationen habt ihr aber selbstverständlich auch außerhalb dieser Angebote die Möglichkeit, mit den Lernbegleiter*innen eures Kindes zu sprechen. In unseren Sprechstunden stehen wir euch nach Voranmeldung gerne zur Verfügung und natürlich können auch individuelle Termine abgesprochen werden.

ENglischunterricht

Aktuell findet für die Kinder des ersten Schulbesuchsjahres der Englischunterricht einmal wöchentlich statt. Für die Kinder der anderen Jahrgänge gibt es zwei Englischstunden in der Woche.

Entwicklungsberichte

Die Lernfortschritte eures Kindes werden in den Schatzbüchern dokumentiert. Außerdem erhalten alle Kinder am Ende eines Schuljahres einen ausführlichen und individuellen Entwicklungsbericht, in dem für euch als Eltern Informationen über das Arbeits- und Sozial­verhalten und den Lernstand eures Kindes zusammengefasst werden.

Etuis

…müssen in die Schubladen eurer Kinder passen. Mehrstöckige Etuis sind daher denkbar ungeeignet. Einfache Etuis beinhalten nur notwendige Dinge. Bitte füllt die Etuis regelmäßig mit funktionalen Schreib- und Bastelmaterialien, die nicht zum Spielen auffordern (z.B. Knetradiergummis).

Fachunterricht

Der Fachunterricht (Sachunterricht, Kunst, Musik und Religion) wird in Halbjahresblöcken erteilt. Je zwei Fächer à zwei Stunden pro Woche werden in einem Halbjahr in jahrgangshomogenen Lerngruppen unterrichtet, um so die Lerninhalte des Lehrplans zu erfüllen.

Ferien

Die aktuellen Ferientermine, die nicht immer mit den staatlichen übereinstimmen, entnehmt bitte unserer Jahresplanung, die ihr zu Beginn eines jeden Schuljahres erhaltet. Dort findet ihr auch die Zeiten der Ferienbetreuung unserer OGS.

Der Unterricht nach den Sommerferien beginnt an unserer Schule immer an dem Montag vor dem regulären Schulbeginn des Landes NRW. Die verbleibenden Ferientage nutzen wir als bewegliche Ferientage.

Frühstück

Euer Kind sollte vor der Schule bereits gefrühstückt haben, um den Schultag gestärkt beginnen zu können. Bitte gebt eurem Kind eine kleine, gesunde Mahlzeit für die Frühstückspause mit, z.B. belegte Brote, Obst, Gemüse. Zum Frühstück bieten wir den Kindern Mineralwasser mit und ohne Kohlensäure an (im Winter evtl. Tee). Daher braucht euer Kind, außer zum Sport und zum Schwimmen, keine eigenen Getränke mit in die Schule zu bringen. Bitte gebt eurem Kind keine Glasflaschen mit in die Schule oder auf Ausflüge und wählt möglichst zuckerfreie Getränke. Ebenso solltet ihr bei der Ausstattung für das gemeinsame Frühstück auf industriell „kindgerecht“ verpackte Lebensmittel verzichten.

Fördergemeinschaft

Die Fördergemeinschaft der Maria-Montessori-Schule Dorsten e.V. unterstützt den Träger der Schule, um die erforderliche Eigenleistung von 13% aller Kosten aufzubringen. Ebenso werden die pädagogischen Assistenten durch die Fördergemeinschaft finanziert.

Garderobe

An der Maria-Montessori-Schule gibt es zwei Garderoben-Räume. Beide befinden sich im Kellergeschoss des Gebäudes und jedes Kind hat seinen festen Platz. Immer wieder kommt es zu Verwechslungen von Kleidungsstücken oder aber, dass Kleidungsstücke oder Stifte gefunden werden. Bitte kennzeichnet alle persönlichen Gegenstände eures Kindes, damit alles Verlorene seinen Besitzer wiederfindet. Gegenstände, die wir nicht zuordnen können, kommen in die Fundkiste, deren Inhalt am Ende eines jeden Schuljahres entsorgt wird.

Grundsätze unserer Arbeit

„Das Kind ist Baumeister seiner selbst“ (Maria Montessori)
Es trägt den Plan für seine Entwicklung in sich.

„Die Hand ist Werkzeug des Geistes“ (Maria Montessori)
Lernen durch Verbindung von körperlicher und geistiger Aktivität.

„Hilf mir es selbst zu tun“
Das Kind will vom Erwachsenen unabhängig werden.

„Sensible Phasen“
bedeuten Zeiten, in denen das Kind für den Erwerb bestimmter Fähigkeiten besonders empfänglich ist.

„Polarisation der Aufmerksamkeit“
Das Kind ist fähig, sich für längere Zeit intensiv an eine Aufgabe zu binden.

„Freie Wahl der Arbeit“
Kinder entscheiden selbst, mit welchem Material sie die individuellen Lernziele erreichen wollen, und sie teilen sich die Arbeit möglichst selbstständig ein.

„Vorbereitete Umgebung“
bedeutet: Arbeitsplatz, Arbeitsgeräte und Arbeitsumgebung so herrichten, dass „Freie Wahl der Arbeit“ ermöglicht und gefördert wird.

Hausaufgaben

An der Maria-Montessori-Schule bekommen die Kinder keine Hausaufgaben auf, wie man sie an Regelschulen kennt. Der Stundenumfang einer Schulwoche sieht mehr Stunden vor, als an einer Regelschule, so dass die Kinder an unserer Schule mehr Unterricht haben.

Lerninhalte wie das 1×1 müssen allerdings zu Hause geübt werden. Grundlegende Dinge wie Uhrzeiten lesen, Wochen und Jahreszeiten kennen, ebenso wie Schwimmen, sollten zu Hause/mit den Eltern erarbeitet werden.

Falls die Lernbegleiter*innen eine weitere außerschulische Förderung für sinnvoll oder notwendig halten, werden mit euch individuelle Absprachen getroffen.

Bewegungskonzept nach E. Hengstenberg

Die Kinder haben die Möglichkeit in unserem Bewegungsraum mit den Hengstenberg Bewegungsgeräten zu arbeiten. Durch diese sollen die Kinder angeregt werden, sich im selbständigen Tun forschend mit der Umwelt auseinanderzusetzen und ihre eigenen körperlichen Möglichkeiten zu entdecken, um Selbstbewusstsein und Standhaftigkeit zu erlangen. Die Geräte, zu denen Balancier- und Kletterstangen, Schaukelbretter, Stehleitern, Kippelhölzer, Hocker und vieles mehr gehören, fordern die Kinder auf, sich in den vielfältigsten Formen zu bewegen. Da diese Geräte nur barfuß genutzt werden, sollten eure Kinder an ihrem „Bewegungstag“ keine Strumpfhosen tragen.

Homepage

Hier könnt ihr euch über aktuelle Termine informieren und eure Elternstunden eintragen. Außerdem könnt ihr über den MOmeNTE-Blog gute Einblicke in Besonderheiten und aktuelle Ereignisse des Schulalltages bekommen.

Informationen

Wichtige Informationen erhaltet ihr stets schriftlich per Brief. Hierfür hat euer Kind eine „Postmappe“, die es dann mit nach Hause bringt. Die Postmappe solltet ihr eurem Kind direkt wieder mit zur Schule geben, damit sie für den nächsten Infobrief genutzt werden kann. Manche Informationen verschicken wir auch per E-Mail.

Inklusion

Die Maria-Montessori-Schule Dorsten ist eine inklusive Schule. Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf lernen gemeinsam mit Kindern ohne Einschränkung. Die Förderschwerpunkte liegen in den Bereichen Geistige Entwicklung, Lernen, Sprache, Sozial-Emotionale Entwicklung und Körperlich-Motorische Entwicklung. Die Aufnahme eines Kindes hängt davon ab, ob wir der individuellen Förderung und den individuellen Bedürfnissen eines Kindes mit Förderbedarf in der konkreten Klassenzusammensetzung gerecht werden können.

Jahresplanung

Zu Beginn eines jeden Schuljahres erhaltet ihr eine Jahresplanung, der ihr bereits feststehende Termine entnehmen könnt. Im Laufe des Schuljahres könnt ihr diese durch weitere Termine ergänzen, die euch in Form von Elternbriefen mitgeteilt werden.
Kalender

Jahrgangsmischung

In unseren Klassen arbeiten wir mit Kindern in der Jahrgangsmischung der Klassen eins bis vier sowie mit Kindern, die sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf haben. Dadurch können die Kleinen von den Großen lernen und die Großen können zeigen, was sie schon gelernt haben. Ein erfolgreiches Konzept, denn „der Weg auf dem sich die Schwachen stärken, ist der gleiche, auf dem sich die Starken vervollkommnen“ (Montessori).

Jeder

Jeder denkt heutzutage, er kann mitreden, wenn es um grundschulrelevante Themen, Didaktiken und Methoden geht. Wir freuen uns immer über Ideen und Anregungen, weisen aber darauf hin, dass pädagogische Entscheidungen und Konsequenzen nur von den Lernbegleiter*innen getroffen werden. Ihr seid die Experten für euer Kind, wir sind die Experten für die pädagogische Arbeit an der Schule.

Klassen(größe)

In jeder Klasse befinden sich max. 26 Schüler. Die Kinder lernen in einer jahrgangsgemischten Gruppe der Schuljahre 1-4. In jeder Klasse arbeiten zwei Lernbegleiter*innen gemeinsam mit Kindern mit und ohne sonder-pädagogischem Unterstützungsbedarf.

Klassenfahrt

Einmal pro Schuljahr fahren wir mit euren Kindern auf eine viertägige Klassenfahrt in Selbstversorgerhäuser der Umgebung. Wir fahren mit dem Fahrrad oder Wandern dorthin. Hier sind wir auf Unterstützung der Eltern angewiesen, um die Kosten so gering wie möglich zu halten. Auf die Klassenfahrt werden alle Kinder im Unterricht mit lebenspraktischen Übungen wie Erste-Hilfe-Kurs, einkaufen gehen, Radfahrtraining, o.ä. gut vorbereitet.

Kosten

Die monatlichen Kosten unserer Schule entnehmen Sie bitte Punkt 5 unserer Beitragsordnung.

Krankheit

Wenn euer Kind krank ist und nicht zur Schule kommen kann, müsst ihr es persönlich entschuldigen. Kinder können nicht durch Geschwister oder Freunde abgemeldet oder krankgemeldet werden. Die Verantwortung dafür liegt bei den Eltern.

Bitte ruft bereits am ersten Fehltag bis spätestens 08:00 Uhr in unserem Sekretariat an: 02369-2022870. Ihr könnt auch auf unseren Anrufbeantworter sprechen. Bei längeren Fehlzeiten ab 7 Tagen benötigen wir in jedem Fall eine schriftliche Entschuldigung von euch und im Falle von ansteckenden Krankheiten auch ein Attest des behandelnden Arztes. Kranke Kinder bekommen von uns keine Aufgaben mit nach Hause, damit sie in Ruhe gesund werden können.

Lernbegleiter*innen

Wir sprechen an unserer Schule nicht von Lehrer*innen, sondern von Lernbegleiter*innen, die unsere Schulkinder in ihren individuellen Lernprozessen unterstützen.

Lesen

Euer Kind wird in der Schule das Lesen lernen. Bitte seid geduldig! Nicht alle Kinder schaffen das im selben Tempo.

Loslassen

Wir möchten die Kinder zur Selbstständigkeit erziehen und bemerken immer wieder, dass es einigen Eltern schwer fällt, ihre Kinder loszulassen. Dass Kinder in den ersten Tagen vielleicht noch in die Schule begleitet werden, ist selbstverständ­lich, aber Kinder schaffen den Weg von der Haupteingangstür bis in die Klasse sicherlich ganz ohne Hilfe. Egal, ob es um sportliche Tätigkeiten oder um Klassenfahrten geht: Trauen Sie Ihren Kindern etwas zu! Etwas alleine zu schaffen, ohne Mama oder Papa an der Seite, das stärkt das Selbstbewusstsein der Kinder und macht sie zu Recht stolz.

Materialgeld

Zu Beginn eines jeden Schuljahres werden aktuell von Ihrem Konto 90,- € für die verschie­densten Materialien eingezogen. Dafür müssen Sie Ihrem Kind aber nur noch eine Schultasche (DIN A 4, bitte keinen Tornister!) und ein Etui plus Inhalt kaufen. Hefte, Schnellhefter, Malkästen, etc. besorgen wir.

Namen

Wenn sich viele Menschen treffen, geht schnell schon einmal etwas verloren. Kennzeichnet von daher bitte Jacken, Mützen, Handschuhe, das Turnzeug und alle privaten Materialien, besonders die Hausschuhe, mit dem Namen eures Kindes.

Notfall

Es kann vorkommen, dass eurem Kind während des Unterrichts übel wird, es in der Pause stürzt oder sich anderweitig verletzt. In diesem Falle müssen wir sichergehen können, dass wir euch, die Großeltern oder eine andere Betreuungsperson schnell und problemlos erreichen können. Bitte hinterlegt von daher dringend Notfalltelefonnummern bei uns. Sollte sich eine eurer Rufnummern, eure Anschrift oder die E-Mailadresse ändern, teilt uns dies bitte umgehend im Sekretariat mit.

Offener Ganztag - OGS

Unserer Schule angeschlossen ist der Offene Ganztag, auch OGS oder Casa genannt. In unserer „Casa dei Bambini“ erhalten die Kinder ein warmes Mittagessen und können anschließend an Angeboten teilnehmen oder frei spielen. Die kostenpflichtige Betreuung umfasst die Zeit von 13:00-16:00 Uhr. Darüber hinaus können die Kinder jeweils in der ersten Woche der Herbst- und Osterferien sowie in den ersten beiden Wochen der Sommerferien betreut werden. Die Ferienbetreuung findet von 08:00 bis 16:00 Uhr statt.

Personal

Da bei uns die Kinder in ihrer selbstständigen Entwicklung gefördert werden sollen, bezeichnen wir uns nicht als Lehrer*innen, sondern bevorzugen den Begriff „Lernbegleiter*innen“. Die Kinder jeder Klasse werden von zwei Pädagog*innen beim Lernen unterstützt. Dabei geht es längst nicht immer nur um fachliche Inhalte, sondern genauso um die Persönlichkeits­entwicklung eines jeden Kindes. Unsere Lernbegleiter*innen bringen durch verschiedene Ausbildungen unterschiedliche Kompetenzen in das Team und in die Arbeit mit Ihren Kindern ein. Diese Vielfalt an Begabungen und Talenten ist eine große Bereicherung für unsere Arbeit. 

Quatsch

Kinder machen Quatsch. Über manche Dinge kann man lachen, aber andere sind nicht so lustig. Die Freiheit hat als Grenze die Gemeinschaft! Kein Quatsch darf also anderen schaden. Falls es doch einmal passiert, helfen wir den Kindern, in der Schule angerichteten Schaden wieder gut zu machen. Aber gerade wenn Dinge kaputt gegangen sind, benötigen wir die Unterstützung der Eltern. Gegenstände, die einem Kind kaputt oder verloren gegangen sind, sollten mit Hilfe der Eltern repariert oder ersetzt werden, damit die Kinder den Wert unserer teilweise recht teuren Materialien zu schätzen lernen.

Rauchen

Das Rauchen ist auf dem gesamten Schulgelände und im Schulgebäude verboten. Insbeson­dere Erwachsene haben hier Vorbildcharakter. Darum ist das Rauchen bei allen schulischen Veranstaltungen verboten

Schatzbücher

In unseren Schatzbüchern dokumentieren die Lernbegleiter*innen die individuellen Lernfort­schritte eures Kindes. Sie dienen als Grundlage für Gespräche am Elternsprechtag und können jederzeit gemeinsam mit den Kindern angesehen werden.

Schulweg / Schulwegorganisation

Es obliegt grundsätzlich den Eltern, für den Transport zu und von der Schule zu sorgen. Der Schulweg ist damit von den Eltern privat zu organisieren. Parkplätze stehen in ausreichender Anzahl am Sportplatz Wittenbrink 11 zur Verfügung.

Bei Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf kommen, abhängig von der Art der Beeinträchtigung, für den Schulweg finanzielle Fördermittel in Betracht. Diese müssen über die Schule beantragt werden.

Schulzeiten

Wir haben einen offenen Unterrichtsbeginn, d.h. dass die Kinder zwischen 07:30 und 08:00 Uhr in die Klasse kommen und mit der Arbeit beginnen können. Der Schultag endet um 13:00 Uhr. Im Anschluss können die Kinder von berufstätigen Eltern in unserer Casa dei bambini (OGS/Offene Ganztagsschule) betreut werden.

Sekretariat

Wenn ihr in der Schule anruft, hört ihr in der Regel sofort die freundliche Stimme unserer Schulsekretärin Frau Elke Thiele. Erreichbar ist das Sekretariat von Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr unter Telefon: 02369-2022870 oder per E-Mail: grundschule[at]montessori-dorsten.de

Spielsachen

… sind schon oft unter Tränen verloren gegangen. Daher dürfen die Kinder keine Spielsachen von zu Hause mitbringen, es sei denn, sie sind Gegenstand einer Arbeit im Unterricht.

Sprechzeiten

Bei Fragen, Problemen oder Anregungen wendet euch bitte an die Lernbegleiter*innen eures Kindes.

Vereinbart mit ihnen einen Termin und nutzt dafür nach Möglichkeit die wöchentlichen Sprechstunden, die euch zu Beginn des Schuljahres bekannt gegeben werden. Nicht alle Themen sind geeignet für unangemeldete „Tür- und Angelgespräche“.

Schwimmen

Der Schwimmunterricht findet im Hallenbad in Wulfen-Barkenberg statt. Dieses Schwimmbad bietet einen Nichtschwimmer- und einen Schwimmerbereich. Euer Kind sollte sich ohne fremde Hilfe an- und ausziehen können. Bitte unterstützt den Schwimmlernprozess eures Kindes durch regelmäßiges Üben im privaten Bereich.

Sport

Aufgrund eines Sicherheitserlasses im Fach Sport gelten folgende Regeln:

Alle Kinder benötigen für den Sportunterricht feste Schuhe mit heller Sohle (keine Turnschläppchen) und Sportbekleidung. Während des Sportunterrichts dürfen die Kinder keinen Schmuck tragen (keine Ohrringe oder Ohrstecker, Armbänder, Ketten, Uhren, etc.). Die Schmuckstücke dürfen nicht von den Lernbegleiter*innen abgenommen und wieder angelegt werden. Lange Haare müssen zu einem Pferde­schwanz zusammengebunden werden. Die Absprachen für Schmuck und Haare gelten ebenfalls für den Schwimm­unterricht. Aus Sicherheitsgründen dürfen Kinder, die Schmuck tragen oder kein geeignetes Sportzeug dabei haben, nicht am Sport- bzw. Schwimmunterricht teilnehmen. Es ist wichtig, dass sich die Kinder ohne fremde Hilfe umziehen können! Strumpfhosen sind an Tagen mit Sport- und Schwimmunterricht sowie Bewegung hinderlich. Außerdem weisen wir darauf hin, dass in den Trinkflaschen ausschließlich Wasser sein darf. Alle anderen Getränke verkleben den Boden in der Sporthalle.

Tornister

… brauchen die Kinder bei uns nicht, weil sie nur die Postmappe (stellen wir zur Verfügung) und eine Brotdose transportieren müssen. In der Garderobe nehmen die Tornister nur unnötig Platz weg und stören.

Träger

Träger der Maria-Montessori-Schule Dorsten seit dem 01.08.2019 die Montessori Grundschule Dorsten gGmbH. Der Geschäftsführer ist Steffen Dederer. Er ist unter steffen.dederer[a}montessori-dorsten.de oder 02369-2022870 zu erreichen.

Unfall

Euer Kind ist in der Schule und auf dem Schulweg unfallversichert. Bitte meldet in der Schule, wenn euer Kind auf dem Schulweg verunglückt ist. Sollte ein Kind nach einer Verletzung, die es sich in der Schule zugezogen hat, zum Arzt gehen, so meldet dies ebenfalls in der Schule, da dann ein Unfallbericht geschrieben werden muss.

UNterrichtsausfall

…kommt bei uns sehr selten vor. Sollte doch einmal Unterricht ausfallen müssen, so wird euer Kind bis zum offiziellen Unterrichtsschluss in der Schule gut betreut.

Umzug

Sollte sich aufgrund eines Umzugs eure Anschrift und/oder Telefonnummer ändern, teilt uns dies bitte umgehend im Sekretariat mit.

Vorsicht

Aufgrund zahlreicher Rückmeldungen wissen wir, dass es an unserer Schule viele glückliche und zufriedene Eltern und Kinder gibt. Dennoch kann es auch mal zu Unstimmigkeiten kommen und dann ist es wichtig, sofort den Kontakt zu den Lernbegleiter*innen zu suchen, um diese aus der Welt zu schaffen. Wir Lernbegleiter*innen würden uns freuen, wenn Eltern den Mut aufbringen, sofort mit uns persönlich zu sprechen, auch wenn der Weg über die Elternvertreter natürlich immer offen steht. Unmut vor der Schultür unter Eltern zu bereden löst keine Probleme, sondern führt nur zu noch mehr Unmut und Missstimmung.

Weiterführende Schule

Die Kinder, die die Maria-Montessori-Schule besucht haben, können im Anschluss alle weiterführenden Schulmodelle besuchen.
Lernkultur/Nach der Grundschule

Werkzeug

Schere, Anspitzer, Lineal, Kleber, Stifte usw. sind Werkzeuge, die jeden Tag griffbereit sein sollten.

Unterstützt euer Kind bitte dabei, Verantwortung für das eigene Material zu übernehmen und kontrolliert regelmäßig die Etuis. Achtet dabei auf funktionale und übersichtliche Materialien, mit denen euer Kind gut arbeiten kann. Zum Spielen sollten diese Dinge nicht geeignet sein.

XY Ungelöst

… und ähnliches sollte euer Kind nicht sehen. Überhaupt behindert häufiges und unkontrolliertes Fernsehen, Computerspiele etc. die Konzentration, die Bewegung und die Fantasie eures Kindes.

Zensuren

… gibt es bei uns nicht. Wir dokumentieren den Lernstand für jedes Kind durch die Schatzbücher und die Entwicklungsberichte am Ende des Schuljahres. Eltern haben darüber hinaus die Möglichkeit, die Schubladen mit den Arbeitsunterlagen und die Schatzbücher ihrer Kinder mit nach Hause zu nehmen, um sich dort mit ihnen über ihre Lernfortschritte auszutauschen. Außerdem können Eltern, nach telefonischer Anmeldung, während der Freiarbeit in der Klasse ihres Kindes hospitieren.

Zusammenarbeit

Wir freuen uns, wenn ihr Zeit findet, an unserem Schulleben teilzunehmen und uns zu unterstützen. Es gibt zahlreiche Gelegenheiten, sich einzubringen, z.B. in der Bücherei oder bei Klassen- und Schulfesten usw. Wir wünschen uns eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule. Gemeinsam wollen wir für das Kind da sein! Vertrauensvolle Zusammenarbeit ist die Grundlage für ein erfolgreiches Lernen.